SoLaWi Treibgut i. G.

Frisches Gemüse und Streuobst aus Ober-Mörlen!

Abonnieren und unsere Neuigkeiten erhalten

Vielen Dank für das Abonnement!

Karotten und Artischocken

Regional, saisonal und regenerativ

Ähnlich wie Treibgut an ein unbekanntes Ufer geschwemmt wird, betreten auch wir mit unserem Solidarischen Landwirtschafts-Projekt (SoLaWi) Neuland. Als Quereinsteigende haben wir uns autodidaktisch in Themen, wie regenerative und solidarische Landwirtschaft, Market Gardening und regionale Wertschöpfung eingearbeitet. Unsere Vorstellungen von Nachhaltigkeit spiegeln sich unter anderem in einem verantwortungsvollen und schonenden Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen, im Erhalt und der Förderung von Biodiversität sowie in einem kooperativen Miteinander wieder.

Auf experimentelle Weise wollen wir einen Beitrag zur Ernährungssouveränität leisten. 

Dabei sind unsere Hauptziele in Kreisläufen zu wirtschaften, Abhängigkeiten zu reduzieren, Biodiversität und eine lebendige Gemeinschaft zu fördern.

  

Korb mit Bio-Gemüse
Regenerative Landwirtschaft Ober-Mörlen

Regional

Erntefrisch durch kurze Transportwege

Die Erntefrische der Erzeugnisse wird durch kurze Wege und geringe Lagerzeiten erhalten. Außerdem reduziert sich die Abhängigkeit von Lieferketten, wodurch eine resilientere Versorgung ermöglicht wird. CO2-Emission und der Einsatz fossiler Brennstoffe für den Transport wird reduziert.

Die Verwendung von lokal produziertem Saatgut und in der Region angezogenen Jungpflanzen, ermöglicht einen Anbau, der auf die 

klimatischen Bedingungen unserer Region abgestimmt ist. Zudem kann durch Kooperationen mit lokalen LandwirtInnen der Bedarf an natürlichen Düngemitteln und eine Kompostwirtschaft sichergestellt werden. 

Saisonal

Jahreszeitliche Vielfalt

Der Anbau und die Ernte von Gemüse und Obst finden im naturvorgegeben Zeitraum statt. Das ermöglicht eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Mit zur Jahreszeit und der jeweiligen Stimmung passenden Gerichten, entsteht ein vielfältiger Genuss. Durch die Verwendung alter und bewährter Lokalsorten kann ein Stück Kulturgut bewahrt werden.

Die saisonale Anbauplanung orientiert sich an traditionellen Bauern- und Küchengärten, dem Feldgemüseanbau sowie am Feingemüseanbau der Pariser Marktgärten aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Regenerativ

Vorwärts zu den Wurzeln

Im Mittelpunkt stehen Boden-fruchtbarkeit und Bodengesundheit. Dabei sind Humusaufbau sowie die Förderung und Stärkung der Boden-lebewesen eng miteinander verbunden. 

Das Arbeiten mit auf lokale Bedingungen abgestimmten Fruchtfolgen und Mischkulturen ist hierbei ebenso Bestandteil, wie die Verwendung von lokalen Ressourcen beim Einsatz von Kompost, Pflanzen-jauchen und Gründüngung. Die Orientierung an den Prinzipien ökologischer Landwirtschaft und Offenheit für angewandte Forschung und Versuchsanbau weisen einen Weg in eine enkeltaugliche Zukunft.

Unser Vorhaben in Zahlen

800 qm

Start Anbaufläche Gemüse

ca. 6.500 qm

Streuobstwiese

15

Sorten Gemüse

ca. 45

Obstbäume

10

Ernteanteile zum Start

1,5

MitarbeiterInnen

Rote Beete

Interesse geweckt?

Abonniere unseren Newsletter und erhalte unsere Updates 

Vielen Dank für dein Abonnement!

Brokkoli

Über uns

Caro Weil
IMG_20200503_171842.jpg
Flo Weil

Fachwart Obst und Garten

SoLaWi-Gärtnerin

Treibgut in Bildern

Tomate

Schreib uns gerne

Hast du eine Frage zur unserer solidarischen Landwirtschaft

Tel: 015678 176192
Email: kontakt@treibgut.garden

Usinger Str.35

61239 Ober-Mörlen

Vielen Dank für deine Nachricht!